Gerald Bisinger

Gerald Bisinger, geboren 1936 in Wien, studierte Psychologie und Italianistik, besorgte von 1962 bis 1970 die Lyrik-Redaktion der Wiener "Neuen Wege", war von 1980-86 Redakteur von "Literatur im technischen Zeitalter" (Berlin) und von 1989-94 Redaktionsmitglied der "Rampe" (Linz); von 1964 bis 1986 lebte Bisinger in Berlin (Mitarbeiter des Literarischen Colloquiums), danach bis zu seinem Tod im Februar 1999 wieder in Wien. Veröffentlichungen seit 1963 in Handpressen und Kleinverlagen; er übersetzte Umberto Eco, Edoardo Sanguineti, Nanni Balestrini und war der erste Herausgeber von H. C. Artmann. Bei Droschl erschien 1987 der Gedichtband "Am frühen Lebensabend", zehn Jahre später gefolgt von den beiden Büchern "Ein alter Dichter" (1998) und "Dieser Tratsch" (1999), die sich mit dem posthum erschienenen "Im siebenten Jahrzehnt" zu einer Trilogie runden.

Gerald Bisinger: Im siebenten Jahrzehnt. Gedichte

Droschl Verlag, Graz 2000
Gerald Bisinger, der schon in mittleren Jahren sich lyrisch von der Welt verabschiedete ("Am frühen Lebensabend", der Buchtitel des nicht einmal 50jährigen), schrieb noch in seinem letzten Lebensjahr…