Erhard Eppler

Erhard Eppler, 1926 in Ulm geboren, war von 1973 bis 1992 Vorsitzender der Grundwertekommission der SPD. Unter seiner Leitung entstand 1978 ein gemeinsames "Streitkulturpapier" von ostdeutscher SED und westdeutscher SPD. Von 1968 bis 1974 war er Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Eppler lebt in Schwäbisch Hall.

Erhard Eppler: Links leben. Erinnerungen eines Wertkonservativen

Cover: Erhard Eppler. Links leben - Erinnerungen eines Wertkonservativen. Propyläen Verlag, Berlin, 2015.
Propyläen Verlag, Berlin 2015
Fast ein Jahrhundert Zeitgeschichte hat er miterlebt, gemeinsam mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt oder dem Brandt-Vertrauten Egon Bahr prägte Erhard Eppler das Gesicht der SPD. Er war maßgeblicher Wegbereiter…

Erhard Eppler/Wolfgang Thierse/Hans-Jochen Vogel: Was zusammengehört. Die SPD und die deutsche Einheit 1989/90

Cover: Erhard Eppler / Wolfgang Thierse / Hans-Jochen Vogel. Was zusammengehört - Die SPD und die deutsche Einheit 1989/90. Herder Verlag, Freiburg im Breisgau, 2014.
Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 2014
"Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört." So kommentierte Willy Brandt den Mauerfall vom 9. November 1989. Seine Ostpolitik gilt unbestritten als früher Impuls für die Wiedervereinigung Deutschlands.…

Erhard Eppler: Eine solidarische Leistungsgesellschaft. Epochenwechsel nach der Blamage der Marktradikalen

Cover: Erhard Eppler. Eine solidarische Leistungsgesellschaft - Epochenwechsel nach der Blamage der Marktradikalen. J. H. W. Dietz Verlag, Bonn, 2011.
J. H. W. Dietz Verlag, Bonn 2011
Die Ideologie grenzenlosen Wachstums durch deregulierte Märkte ist gescheitert. Schon vor 40 Jahren war erkennbar: Die Grenzen des Wachstums sind erreicht, nachhaltige Wirtschaftsformen schonen unsere…

Erhard Eppler: Der Politik aufs Maul geschaut. Kleines Wörterbuch zum öffentlichen Sprachgebrauch

Cover: Erhard Eppler. Der Politik aufs Maul geschaut - Kleines Wörterbuch zum öffentlichen Sprachgebrauch. Dietz Verlag, Bonn, 2009.
Dietz Verlag, Bonn 2009
Sprache wird in politischen Debatten strapaziert, verbogen, oft missbraucht. Erhard Eppler schreibt über Begriffe, die Politik und Öffentlichkeit nutzen, um Meinungen durchzusetzen, Sachverhalte zu vernebeln…

Erhard Eppler: Auslaufmodell Staat?.

Cover: Erhard Eppler. Auslaufmodell Staat?. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2005.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2005
Darf eine Gesellschaft die Frage, was Pflicht und Aufgabe eines Staates ist, neoliberalen Ökonomen überlassen? Der frühere Entwicklungsminister Erhard Eppler antwortet: nein! und belegt in einem leidenschaftlichen…

Erhard Eppler: Vom Gewaltmonopol zum Gewaltmarkt?. Die Privatisierung und Kommerzialisierung der Gewalt

Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002
In Erhard Epplers neuem Buch geht es um die Analyse und Einordnung des islamischen Terrors in einen Vorgang, der alle Kontinente erfaßt hat: die Entstaatlichung, Privatisierung und Kommerzialisierung…

Erhard Eppler: Privatisierung der politischen Moral?.

Cover: Erhard Eppler. Privatisierung der politischen Moral?. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2000.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2000
Für Erhard Eppler sind die jüngsten politischen Skandale ? CDU-Parteispendenaffäre, SPD-Flugaffäre in NRW, Akten- und Datenbeseitigung der alten Bundesregierung ? gewichtige Anzeichen vom Ende einer am…