Barbara Holland-Cunz

Prof. Dr. phil. Barbara Holland-Cunz, geboren 1957, ist Politikwissenschaftlerin und Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Frauenforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie studierte Politikwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main und war dort von 1988 bis 1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schwerpunkt Frauenforschung. Von 1993 bis 1995 war sie Hochschullehrerin am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. In Sommer 2000 lehrte sie als Gastprofessorin an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Politische Theorie, insb. Demokratietheorie; Frauenbewegung, Frauenpolitik, neue soziale Bewegungen; Wissenschaftstheorie und Naturphilosophie.
Seit zwanzig Jahren engagiert sie sich in der Frauenbewegung und Frauenpolitik in und außerhalb der Hochschule, u.a. im Autonomen Frauenreferat des AStA der Universität Frankfurt/Main, in zahlreichen autonomen Frauengruppen der 70er und 80er Jahre, als Gleichstellungsaktivistin an den jeweiligen Hochschulen, zuletzt als Vorsitzende des Ständigen Ausschusses für Fragen der Frauenförderung in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft.

Barbara Holland-Cunz: Die alte neue Frauenfrage.

Cover: Barbara Holland-Cunz. Die alte neue Frauenfrage. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2003.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003
Mit einer kommentierten Bibliographie, zusammengestellt unter Mitarbeit von Maren Kolkhorst und Lea Rosenberg. "Die alte neue Frauenfrage" bietet den bislang umfassendsten Überblick zum Thema im deutschsprachigen…