Ana Lilia Perez

Ana Lilia Pérez, 1976 in Mexiko City geboren, studierte Geschichte und Publizistik und schrieb anschließend als Reporterin für renommierte mexikanischen Tageszeitungen. Mit ihrem Buch über die staatliche Ölgesellschaft Pemex und deren Verstrickung mit den Kartellen ("El Cartel Negro") geriet sie ins Visier der Mafia. Exil fand sie zuletzt in Deutschland, beim P.E.N. und bei der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Heute lebt Ana Lilia Pérez wieder in Mexiko.

Ana Lilia Perez: Kokainmeere. Die Wege des weltweiten Drogenhandels

Cover: Ana Lilia Perez. Kokainmeere - Die Wege des weltweiten Drogenhandels. Pantheon Verlag, München - Berlin, 2016.
Pantheon Verlag, München - Berlin 2016
Aus dem Spanischen von Katrin Behringer und Birgit Weilguny. Hamburg ist Hauptumschlagplatz für die Verteilung von Kokain nach Nord- und Osteuropa, Deutschland zählt zu den Top-Konsumentenländern. Polizeiliche…