Stichwort-Übersicht

Peking

Insgesamt 23 Einträge in 3 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 16

Xiaolu Guo: Es war einmal im Fernen Osten. Ein Leben zwischen zwei Welten

Cover
Albrecht Knaus Verlag, München 2017
ISBN 9783813507690, Gebunden, 368 Seiten, 24.00 EUR
[…] Buch erzählt die chinesische Autorin und Filmemacherin Xiaolu Guo von dem langen Weg, der sie aus einem ärmlichen Fischernest am Ostchinesischen Meer an die Filmhochschule im sich rasant…

Rainer Kloubert: Peking. Verlorene Stadt

Cover
Elfenbein Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783941184510, Gebunden, 320 Seiten, 49.00 EUR
[…] Mit "Peking" beschließt Kloubert nach "Peitaiho" und "Yuanmingyuan" seine China-Trilogie: In scharfem Kontrast zur Realität des 21. Jahrhunderts mit seinen Hochhäusern und…

Yiyun Li: Schöner als die Einsamkeit. Roman

Cover
Carl Hanser Verlag, München 2015
ISBN 9783446249066, Gebunden, 352 Seiten, 22.90 EUR
[…] Aus dem Englischen von Anette Grube. Peking, Ende der achtziger Jahre: Drei ungleiche Freunde wachsen im gleichen Häuserblock auf. Ruyu, ein streng katholisch erzogenes Waisenmädchen…
mehr Bücher


3 Presseschau-Absätze

Efeu 24.03.2018 […] Liverpool." Am Beispiel des von dem Architekten Ole Scheeren - der schon den CCTV-Turm in Peking entwarf - als Museum, Auktionshaus, Hotel und Marktplatz gestalteten Hauptquartiers des Guardian Art Center zeigt sich Kai Strittmatter in der SZ, dass die Zeit der Aufbruchsstimmung in China vorerst vorbei ist: Denn Peking sei "eine Stadt, die den Bürgern deren Bedürfnisse immer wieder um die Ohren knallt. […] formen beliebt. Den idyllischen Hutongs südlich vom neuen Auktionshaus hat die Stadtregierung gerade im letzten Sommer das Leben ausgetrieben, Läden und Restaurants wurden über Nacht zugemauert. Weil Peking 'sauber' und 'ordentlich' werden soll, weil die Partei alles organisch Gewachsene misstrauisch beäugt und weil sie die Auswärtigen vertreiben will aus der Stadt." […]


3 Artikel von insgesamt 4

Kommt nicht an in Peking: "Chun nuan hua kai - From Tomorrow on, I Will" von Ivan...

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2019 […] Li ist Nachtwächter in einem großen Bürogebäude in Peking. Tagsüber hat er ein Bett in einem fensterlosen Zimmer, das nachts von einem Mitbewohner benutzt wird. Wobei man Li nicht viel schlafen sieht. Er ist ein aufmerksamer junger Mann. Wenn er die Pappbecher im Konferenzraum wegräumt, dann richtet er auch immer die Mikrofone auf den Tischen in eine Richtung. Er ist der Typ, der ein Plakat in einer […] einer Abstellkammer gerade hängt, dessen Klebstreifen sich am Rand verkrisselt hat. Wir wissen nicht viel über Li: Er ist seit ein paar Jahren in Peking und will bleiben. Und er hat Träume. Zumindest sieht er seinen Zustand nicht als gottgegeben an. Warum sonst hätte er eine Anzughose, die er ab und zu kurz anzieht, um sich im Spiegel zu bewundern, und die er dann wieder sorgfältig zusammenfaltet und […] Wohnung, allerdings sehr weit draußen. Was das für Li bedeutet, erfahren wir nicht. Am nächsten Tag sehen wir Li durch die Stadt gehen. Wir begleiten ihn durch die Straßen, sehen ein bisschen von Peking, ohne uns wirklich ein Bild machen zu können. Und wir gehen mit Li in ein Geschäft, wo er ein schönes blaues Hemd kauft. Li spaziert in dem neuen Hemd weiter, versucht sich dem fließenden Verkehr […] Von Anja Seeliger

One night in Beijing

Post aus China 12.11.2018 […] wieder ist der Himmel so makellos blau, dass er wie angemalt wirkt. Sind Staatsgäste oder Investoren zu Gast, fahren die Fabriken schon mal kurzfristig die Produktion herunter. Das blaue Wunder von Peking währt nie sehr lange, der Handelskrieg mit den USA hat den wirtschaftlichen Druck noch erhöht. Die Schornsteine müssen rauchen, hat Mao einst ausgegeben. Gut gelaunte Beijinger. Foto: Sascha Josuweit […] Thema, das die Geduld der Hauptstädter schwer auf die Probe stellt, ist die Gentrifizierung. Alte Wohnviertel in traditioneller Hutong-Bauweise verschwinden in rasendem Tempo, 90 Prozent des alten Peking sind während mehrerer Modernisierungswellen seit den 70er Jahren abgerissen worden. Die Bewohner werden abgefunden oder in Satellitenstädte umgesiedelt, die verwinkelten, eingeschossigen Gebäude durch […] Platzes verwiesen. Zuschauer nicht erwünscht, schon gar keine Ausländer, die so etwas ja propagandistisch ausschlachten und neue Proteste anheizen könnten. Die Paranoia des autoritären Regimes, in Peking ist sie mit Händen zu greifen. McZedong im Hutong. Foto: Sascha Josuweit Siehst du den Typen in der schwarzen Lederjacke? Yang deutet rüber zur Theke, aber ich sehe nur die Frau in dem japanisch […] Von Sascha Josuweit

Wikileaks zeigt: Das Netz kann man nicht regulieren

Redaktionsblog - Im Ententeich 10.12.2010 […] Verbindung zum Server kappt, werden einfach neue Spiegelserver ins Netz gestellt. Man kann die Bibliothek von Alexandria nicht mehr verbrennen - sie wird in irgendeinem Keller in Stockholm oder Denver oder Peking immer wieder auferstehen." Gestern abend erklärte PayPal, dass es die eingefrorenen Gelder von Wikileaks nun doch auszahlt, meldet der Stern: "Das Geld werde an die Organisation ausgezahlt, von der […] Von Anja Seeliger
mehr Artikel