Stichwort-Übersicht

Karl Kraus

Insgesamt 148 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 38

Jens Malte Fischer: Karl Kraus. Der Widersprecher. Biografie

Cover
Zsolnay Verlag, Wien 2020
ISBN 9783552059528, Gebunden, 1104 Seiten, 45.00 EUR
[…] Jens Malte Fischer holt Karl Kraus mit einer großen Biografie zurück in die Gegenwart. Im Alter von 25 Jahren gründet er "Die Fackel", die er von 1911 bis 1936 alleine schreibt,…

Hermynia zur Mühlen: Werke. Im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung

Cover
Zsolnay Verlag, Wien 2019
ISBN 9783552059269, Gebunden, 2432 Seiten, 49.00 EUR
[…] Katholikin, unbeugsame Nazigegnerin und Exilantin: Hermynia Zur Mühlen wurde 1883 in Wien als Gräfin Folliot de Crenneville geboren und starb 1951 im englischen Exil. Geschätzt von…

Hermann Bahr / Arthur Schnitzler: Hermann Bahr, Arthur Schnitzler: Briefwechsel, Aufzeichnungen, Dokumente 1891-1931

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2018
ISBN 9783835332287, Gebunden, 1008 Seiten, 44.90 EUR
[…] zusätzlichen Dokumenten, einem Kommentar und chronologischem Nachwort. Es entsteht ein schillerndes Bild prominenter Figuren des Wiener Milieus (u.a. Richard Beer-Hofmann, Hugo von…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 9

Leseprobe zu Joachim Kalka: Die Katze, der Regen, das Totenreich. Teil 3

Vorgeblättert 16.02.2012 […] das muß ich schon sagen – I st es – fürwahr – doch sehr – stier! Gelächter. Rufe: Oho! Bravo! Bravo! …" KARL KRAUS, Die letzten Tage der Menschheit, III, 45 Wenden wir uns einen letzten Moment lang der literarischen Improvisation im Sinne des neunzehnten Jahrhunderts zu. In dem Zitat von Karl Kraus ist diese situative Kunstfertigkeit zum grotesk schäbigen Handwerk geworden: 1916 erscheint sie herabgekommen […]

Leseprobe zu Jean-Michel Palmier: Walter Benjamin. Teil 2

Vorgeblättert 23.11.2009 […] Dissertation über die romantische Kunstkritik, seinen Analysen zur Emblematik des Trauerspiels, in der Wesensbestimmung des Barockdramas, die dessen Vor- und Nachgeschichte umfaßt, in seinem Essay über Karl Kraus bis hin zu der Skizze über das mimetische Vermögen - stets bildet die Sprache ein vorrangiges Untersuchungsfeld. Von ihren Strukturen, ihren Figuren aus entwickelte er die wesentlichen philosophischen […] Sprache der Straßen, der Reklame und den Plakaten Aufmerksamkeit schenkt, wo er nach dem Schicksal des Schreibens ebenso wie des Buches fragt und einen bewundernswerten Aphorismus "Kriegerdenkmal" Karl Kraus widmet, der "den Kriegstanz vor dem Grabgewölbe der deutschen Sprache [tanzt]".(19) Mit seiner Hinwendung zum Materialismus erlischt Benjamins Interesse an der Sprachphilosophie keineswegs. Zunächst […] an Max Rychner beschwor er nochmals seinen "sehr besonderen sprachphilosophischen Standort"(21), den Scholem in der Nachfolge von Hamann und Humboldt lokalisierte, auch wenn er in dem Essay über Karl Kraus (1931) den Hiatus zwischen einer metaphysischen Konzeption der Sprache und künstlichen Annäherungen an die marxistische Dialektik anprangerte.(22) Auf Ibiza entwickelte Benjamin 1932 seine ersten […]

Leseprobe zu Jean-Michel Palmier: Walter Benjamin. Teil 3

Vorgeblättert 23.11.2009 […] Geistes sei. Diese Diskontinuität zwischen den Texten - etwa zwischen "Der Autor als Produzent" und dem Kafka-Essay - oder die Widersprüche innerhalb ein und derselben Schrift - etwa in dem Essay über Karl Kraus -, die anfangs, von terminologischen Anleihen beim dialektischen Materialismus abgesehen, kaum zu bemerken waren, sollten dann, wenn man der Deutung Scholems folgt, in den dreißiger Jahren überdeutlich […] Benjamin seine Unabhängigkeit im Denken stets bewahrt und die Eigenheit seiner Kategorien niemals geopfert hat. Die Kontroversen zwischen Scholem und Benjamin, die die Abfassung der Essays über Karl Kraus oder über die technische Reproduzierbarkeit des Kunstwerks hervorrief, mußten Scholem in seiner Gewißheit bestätigen, daß es sich um eine wirkliche Abirrung von Benjamins Problemstellung handelte […]
mehr Artikel