Stichwort-Übersicht

Harry Graf Kessler

Insgesamt 38 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 19

Harry Graf Kessler: Erinnerungen eines Europäers

Cover
Steidl Verlag, Göttingen 2019
ISBN 9783958296480, Gebunden, 256 Seiten, 24.00 EUR
[…] Harry Graf Kessler lässt uns in seinen Erinnerungen in die aristokratisch-bourgeoise Welt des ausgehenden 19. Jahrhunderts eintauchen. Sein Memoirenband war das erste einer…

Harry Graf Kessler: Harry Graf Kessler: Das Tagebuch 1880-1937. Band 1. 1880-1891

Cover
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2018
ISBN 9783768198110, Gebunden, 879 Seiten, 65.00 EUR
[…] Der erste Band ist das persönlichste Tagebuch Kesslers. Seine Liebe zur Familie ist ebenso dokumentiert wie die Selbstreflexion, die in späteren Jahren ganz weicht. Studentische Besäufnisse,…

Florian Illies: Gerade war der Himmel noch blau. Texte zur Kunst

Cover
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2017
ISBN 9783103972511, Gebunden, 304 Seiten, 20.00 EUR
[…] Florian Illies porträtiert seine persönlichen Helden von Max Friedlaender über Gottfried Benn und Harry Graf Kessler bis hin zu Andy Warhol. Und er erkundet, warum die besten…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 5

Leseprobe zu Ernst Piper: Nacht über Europa. Teil 2

Vorgeblättert 25.11.2013 […] keine Freunde, es gab sogar Bemühungen, ihn erneut an die Front zu bringen, obwohl sein Gesundheitszustand dafür ganz offensichtlich zu schlecht war. Schließlich gelang es durch Vermittlung von Harry Graf Kessler, Cassirer mit einem Auftrag des Auswärtigen Amtes in die Schweiz zu schicken und ihn so im doppelten Sinne des Wortes aus der Schusslinie zu nehmen. Max Beckmann, Mitglied der Berliner Secession […]

Lesen lernen

Vom Nachttisch geräumt 06.12.2006 […] Mosebach und einem Nachwort von Franco Volpi. Aus dem Spanischen von Ulrich Kunzmann. Matthes & Seitz, Berlin 2005. 444 Seiten, 34,90 Euro. ISBN: 388221855X. () Das eben ist der Weltkrieg Harry Graf Kessler (1868-1937) war eine der interessantesten Figuren des Kaiserreichs und der Weimarer Republik. Er ist einer der gar nicht so seltenen Spezies des Autors ohne Werk. Ein Mann, der zu viel zu tun […] konnte die Berliner Revolution nicht mithalten. Sie war von rührender Unschuld. Jedenfalls an diesem Sonntagvormittag. Kessler hat sie ebenso klar festgehalten wie die Ekstase ihrer Vorahnung. Harry Graf Kessler: "Das Tagebuch". Sechster Band, 1916-1918. Herausgegeben von Günter Riederer unter Mitarbeit von Christoph Hilse. Cotta Verlag, Stuttgart 2006. 962 Seiten, 58 Euro. (Subskriptionspreis: 49 Euro) […] Von Arno Widmann
mehr Artikel