Perlentaucher-Autor

Aleida Assmann

Aleida Assmann, Jahrgang 1947, studierte Anglistik und Ägyptologie in Heidelberg und Tübingen. Von 1993 bis 2014 war sie Professorin für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft in Konstanz. Gastprofessuren führten sie u.a. nach Princeton, Yale und Wien. Aleida Assmann ist Mitglied mehrerer Akademien der Wissenschaften und wurde u.a. mit dem Philip Morris Forschungspreis für Geisteswissenschaften, dem Max-Planck-Forschungspreis, dem Ernst-Robert-Curtius-Preis und dem A.H.-Heineken-Preis für Geschichte ausgezeichnet.

2 Artikel

Zwei Tage im Mai

Essay vom 13.05.2016 13.05.2016. Die Gründung der Montanunion am 9. Mai 1950 hat sich nicht als europäischer Gedenktag durchsetzen können. Denn das fundierende Schlüsselereignis für Europa ist der 8. Mai 1945: die Kapitulation Deutschlands und das Ende des Zweiten Weltkriegs. Ob und wie dieser Tag in den verschiedenen Ländern begangen wird, hängt jedoch von den geltenden Geschichtsnarrativen ab - und die sind noch immer umkämpft.

Die Chiffre 1915 - einsames oder gemeinsames Gedenken?

Essay vom 25.04.2015 25.04.2015. Auf den türkischen Genozid an den Armeniern folgte ein Mnemozid. Solange eine Opfergruppe mit der Erinnerung an das ihr zugefügte Leid und Unrecht allein bleibt, setzen sich die Bedingungen ihrer Verfolgung und Auslöschung fort. Die einzige Möglichkeit, diesen unerträglichen Zustand zu überwinden, besteht darin, dass diese tiefe Wunde anerkannt und von außen bestätigt wird.