Wilhelm Uhde

Wilhelm Uhde, geboren 1874, studierte zunächst Rechtswissenschaft, dann Kunstgeschichte in Florenz. Ab 1904 war er in Paris als Kunsthändler und Galerist tätig. Nachdem der Erste Weltkrieg ihn zur Rückkehr nach Deutschland gezwungen und der französische Staat seine Sammlung konfisziert hatte, kehrte er 1924 zurück nach Paris. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs ereilte Uhde noch einmal ein ähnliches Schicksal. Dieses Mal flüchtete er in den Süden Frankreichs, wo er versteckt lebte. Seine letzten Jahre verbrachte Uhde wiederum in der französischen Hauptstadt, wo er 1947 starb.

Wilhelm Uhde: Von Bismarck bis Picasso. Erinnerungen und Bekenntnisse

Cover: Wilhelm Uhde. Von Bismarck bis Picasso - Erinnerungen und Bekenntnisse. Römerhof Verlag, Zürich, 2010.
Römerhof Verlag, Zürich 2010
Mit einem Nachwort von Bernd Roeck. Mit Abbildungen. Wilhelm Uhde (1874-1947) war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine der schillerndsten Figuren des Kunsthandels. Der Wahlfranzose entdeckte in Paris damals…