Ulrich Bräker

Ulrich Bräker, genannt der arme Mann im Toggenburg, wurde 1735 in Näbis im Toggenburg/Schweiz geboren. Er war der Sohn eines Kleinbauern und erlebte eine ärmliche Jugend, in der er als Geißhirt, Knecht und Salpetersieder arbeitete. 1756 kam er als Diener eines preußischen Werbeoffiziers nach Schaffhausen, Rottweil und Berlin. Er wurde unfreiwillig Rekrut im 7-jährigen Krieg, desertierte bei Lobositz und lebte dann wieder als Garnhändler und Baumwollweber im Toggenburg. Lieblose Ehe mit einem bäuerlichen Mädchen ohne Verständnis für seine literarischen Interessen. Bräker schildert in seiner naturfrischen, unbefangenen Lebensbeschreibung lebendig, mit ergreifend schlichter Menschlichkeit in z. T. dialektisch gefärbter Sprache sein Schicksal und die Lebens- und Gedankenwelt einfacher Leute aus unmittelbarer Beobachtung (Lexikon der Weltliteratur). Er starb 1798 in Wattwil/Kanton St. Gallen.

Ulrich Bräker: Ulrich Bräker: Sämtliche Schriften: Bd IV. Lebensgeschichte und vermischte Schriften

Cover: Ulrich Bräker. Ulrich Bräker: Sämtliche Schriften: Bd IV - Lebensgeschichte und vermischte Schriften. C. H. Beck Verlag, München, 2000.
C. H. Beck Verlag, München 2000
In Zusammenarbeit mit dem Paul Haupt Verlag. Bearbeitung von Claudia Holliger-Wiesmann, Andreas Bürgi, Alfred Messerli und Heinz Graber in Zusammenarbeit mit Christian Holliger und Alois Stadler. Der…