Stefan Wild

Stefan Wild wurde 1937 in Leipzig geboren. Er studierte an den Universitäten München, Yale-University, Erlangen und Tübingen. Promotion (1961) und Habilitation (1968) an der Universität München im Fach Semitistik. Von 1968 bis 1973 war Wild Direktor des Orient-Instituts der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft in Beirut/Libanon. Von 1974 bis 1977 war er Professor für Semitische Sprachen und Islamwissenschaft an der Universität Amsterdam. Seit 1977 Professor für Semitische Philologie und Islamwissenschaft an der Universität Bonn, wo er 2002 emeritiert wurde. Wild ist Mitherausgeber der Zeitschrift "Die Welt des Islams". Seine Hauptarbeitsgebiete: klassische arabische Literatur und Lexikographie; moderne arabische Literatur und Geistesgeschichte.

Stefan Wild: Mensch, Prophet und Gott in Koran. Muslimische Exegeten des 20. Jahrhunderts und das Menschenbild der Moderne

Rhema Verlag, Münster 2001
Der Koran ist seit seiner Entstehung im siebten nachchristlichen Jahrhundert das Grunddokument der islamischen Religion und bis heute allgegenwärtiger Referenztext der vom Islam geprägten Kulturen. Als…