Korbinian Aigner

Der Bauerssohn, Pfarrer und Religionslehrer Korbinian Aigner, 1885 in Hohenpolding geboren, zeichnete und katalogisierte Hunderte von Äpfeln und Birnen. Als Gegner der Nationalsozialisten wurde er im Dritten Reich denunziert und inhaftiert. Im Dachauer Konzentrationslager züchtete er zwischen den Baracken Äpfel. Aigner gab den verschiedenen Sorten die Namen KZ-1, KZ-2, KZ-3 und KZ-4. Er überlebte die Haft, blieb Seelsorger und widmete sich bis zu seinem Tod 1966 als Pomologe dem Obstbau und der wissenschaftlichen Zeichnung von Apfel sorten. Die Sorte KZ-3 wurde zu seinem Andenken 1985 in Korbiniansapfel umbenannt.

Korbinian Aigner: Äpfel und Birnen. Das Gesamtwerk

Cover: Korbinian Aigner. Äpfel und Birnen - Das Gesamtwerk. Matthes und Seitz, Berlin, 2013.
Matthes und Seitz, Berlin 2013
Herausgegeben von Judith Schalansky. In knapp achthundert Aquarellen zeichnete Korbinian Aigner Apfelsorten aus aller Welt. Seine Bildtafeln zeigen in Originalgröße kleine, große, gestreifte, gefleckte,…