Jorge Amado

Jorge Amado, geboren 1912 als Sohn eines Kakaoplantagenbesitzers im brasilianischen Bundesstaat Bahia, wuchs in der Hafenstadt Ilhéus auf. Mit 12 schrieb er erste Kurzgeschichten, mit 15 arbeitete er für eine Zeitung, mit 18 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Er schrieb über 35 Bücher, wurde Kommunist, lebte im Exil in Buenos Aires, Prag und später viel in Paris. Heimgekehrt konnte er auf Bücher in 49 Sprachen und 55 Ländern zurückblicken, er wurde Mitglied der Akademie, Samba-Schulen wurden nach ihm benannt. Am 6. 8. 2001 starb er an einem Herzinfarkt, seine Asche wurde unter seinem Mangobaum verstreut.

Jorge Amado: Die Werkstatt der Wunder. Roman

Cover: Jorge Amado. Die Werkstatt der Wunder - Roman. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2012.
S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2012
Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Karin von Schweder-Schreiner. Mit einem Nachwort von Henry Thorau. Keiner kennt die Farben Brasiliens besser als Jorge Amado - das Meer, die Plantagen, der Sertão…