Helmut Neuhaus

Prof. Dr. Helmut Neuhaus, geboren 1944 in Iserlohn, ist seit 1989 Inhaber des Lehrstuhls für Neuere Geschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg. Nach seinem Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie sowie der Rechts- und Staatswissenschaften promovierte er 1975. Seine Habilitation sowie die Ernennung zum Privatdozenten folgten 1986 an der Universität Köln im Fach "Neuere und Neueste Geschichte". Darüber hinaus ist er Vertrauensdozent der Konrad-Adenauer-Stiftung an der Universität Erlangen-Nürnberg, Mitglied der Vereinigung für Verfassungsgeschichte, der Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte e. V. sowie der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Klaus Herbers/Helmut Neuhaus: Das Heilige Römische Reich. Schauplätze einer tausendjährigen Geschichte (843-1806)

Cover: Klaus Herbers / Helmut Neuhaus. Das Heilige Römische Reich - Schauplätze einer tausendjährigen Geschichte (843-1806). Böhlau Verlag, Wien, 2005.
Böhlau Verlag, Köln 2005
Als Franz II. am 6. August 1806 die Kaiserkrone niederlegte und damit auch das Ende des Heiligen Römischen Reiches besiegelte, tat er dies in Wien, seiner Residenzstadt im äußersten Südosten des Reiches.…