Helen Hodgman

Helen Hodgman, geboren 1945 in Aberdeen, Schottland, wanderte 1958 als Dreizehnjährige mit ihren Eltern von Essex nach Tasmanien aus - ein Schritt in eine andere Welt. "Gleichbleibend schön" wurde 1976 veröffentlicht und von der Kritik hoch gelobt. Ihr zweiter Roman, "Jack and Jill", gewann 1978 den Somerset Maugham Award. Trotz ihrer 1983 diagnostizierten Parkinsonerkrankung veröffentlichte Hodgman noch drei weitere Romane. Sie lebt heute, nach Aufenthalten in England und Kanada, wieder in Australien.

Helen Hodgman: Gleichbleibend schön. Roman

Cover: Helen Hodgman. Gleichbleibend schön - Roman. Albrecht Knaus Verlag, München, 2012.
Albrecht Knaus Verlag, München 2012
Aus dem Englischen von Anne Rademacher. Gleichbleibend schön und makellos blau ist der Himmel über Tasmanien, wild und von surrealer Schönheit die Landschaft. Menschen sind Fremdkörper in diesem Paradies,…