Harald Szeemann

Harald Szeemann hat Kunstgeschichte, Archäologie und Journalismus studiert und wurde 1961 zum Direktor der Kunsthalle Bern berufen, die er bis 1969 leitete. Seitdem ist er als freier Ausstellungsleiter mit seiner "Agentur für geistige Gastarbeit" und seit 1981 auch als unabhängiger Kurator für das Kunsthaus Zürich tätig. Harald Szeeman hat eine Vielzahl international beachteter Ausstellungen realisiert, u. a. "Happening und Fluxus" (1970), "De Sculptura" (1986) oder "Einleuchten" (1989). 1972 war er Ausstellungsleiter der "documenta 5", 1997 leitete er die Biennale von Lyon und 1999 die Biennale von Venedig. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Schriften, u. a. "Museum der Obsessionen", "Individuelle Mythologien" oder "Der Hang zum Gesamtkunstwerk".

Hans Ulrich Reck/Harald Szeemann: Junggesellenmaschinen. Erweiterte Neuausgabe

Cover: Hans Ulrich Reck / Harald Szeemann (Hg.). Junggesellenmaschinen - Erweiterte Neuausgabe. Springer Verlag, Heidelberg, 1999.
Springer Verlag, Wien - New York 1999
Als eines der bedeutendsten Ausstellungsunternehmen in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts markieren die "Junggesellenmaschinen" zugleich einen Höhepunkt in Harald Szeemanns "Museum der Obsessionen".…