Gustav Meyrink

Meyrink, Gustav (eigentlich G. Meyer), geboren am 19. 1. 1868 Wien, gestorben am 4. 12. 1932 Starnberg (Deutschland), Erzähler, Dramatiker, Übersetzer. 1889-1902 Bankier in Prag, 1902 unschuldig unter Betrugsverdacht, 1905 Übersiedlung nach München und Tätigkeit als freier Schriftsteller; lebte ab 1911 in Starnberg. Meyrink, der "Bürgerschreck von Prag", wandte sich dem Okkulten und Antibürgerlichen zu und gilt mit seinen bekannten Romanen "Der Golem" (1915), "Das grüne Gesicht" (1917), "Walpurgisnacht" (1917) und "Der weiße Dominikaner" (1921) als Klassiker der phantastischen Literatur. In sein Werk gingen mystische, kabbalistische und indische Geisteselemente ein. Er selbst konvertierte 1927 zum Mahajana-Buddhismus.

Gustav Meyrink: Der Golem - Ungekürzte Hörfassung, 8 CDs.

Cover: Gustav Meyrink. Der Golem - Ungekürzte Hörfassung, 8 CDs. Ullstein Verlag, Berlin, 2003.
Ullstein Verlag, Berlin 2003
Gelesen von Wolf Euba. Der Golem entstand 1913/14; Buchverlage lehnten das Manuskript ab. Nur der junge Leipziger Verleger Kurt Wolff erkannte dessen Wert. Er veröffentlichte das Buch 1915 und tat damit…