Francois Cheng

Ende 1948 kam Francois Cheng als Student nach Frankreich, das für ihn zur zweiten Heimat wurde, seit 1973 ist er französischer Staatsbürger. Doch er ist ein Wanderer zwischen den Welten geblieben und hat mit "Regenbogen über dem Jangtse" erstmals ein breiteres Publikum erreicht: Der Roman wurde mit dem Prix Femina ausgezeichnet.

Francois Cheng: Fünf Meditationen über den Tod. und über das Leben

Cover: Francois Cheng. Fünf Meditationen über den Tod - und über das Leben. C. H. Beck Verlag, München, 2015.
C. H. Beck Verlag, München 2015
Aus dem Französischen von Thomas Schultz. Der Tod ist das größte Rätsel unserer Existenz. Wir kennen ihn nicht, doch unser ganzes Leben steht in seinem dunklen Schatten. François Chengs philosophisch-…

Francois Cheng: Fünf Meditationen über die Schönheit.

Cover: Francois Cheng. Fünf Meditationen über die Schönheit. C. H. Beck Verlag, München, 2008.
C. H. Beck Verlag, München 2008
Aus dem Französischen von Judith Klein. Die Moderne hat unseren Blick auf das Hässliche und Böse, die Katastrophen der Geschichte und der Natur gelenkt. Gerade deswegen bleibt das Schöne, wie es jedem…

Francois Cheng: Fülle und Leere. Die Sprache der chinesischen Malerei

Cover: Francois Cheng. Fülle und Leere - Die Sprache der chinesischen Malerei. Merve Verlag, Berlin, 2004.
Merve Verlag, Berlin 2004
Mit 24 Seiten schwarz-weiß-Abbildungen. Aus dem Französischen von Joachim Kurtz. Gegenstand der chinesischen Malerei ist die Schöpfung eines Mikrokosmos, der "wahrer ist als die Natur selbst" (Zong Bing).…

Francois Cheng: Regenbogen überm Jangtse. Roman

Cover: Francois Cheng. Regenbogen überm Jangtse - Roman. Kindler Verlag, Reinbek, 2001.
Kindler Verlag, Berlin 2001
Aus dem Französischen von Sigrid Vagt. Kurz bemessen sind die glücklichen Tage von Tianyis Kindheit: die Wanderungen mit seinem Vater in das Lu-Gebirge, die unbelasteten Stunden mit Yumei und Haolang,…