Evelyn Adunka

Evelyn Adunka, geboren 1965, arbeitet als Historikerin und Publizistin in Wien. Redaktionsmitglied von "Zwischenwelt. Zeitschrift für Kultur des Exils und des Widerstands". Zahlreiche Publikationen, vor allem zur jüdischen Zeit- und Geistesgeschichte: "Friedrich Heer. Eine intellektuelle Biographie" (1995); "Die vierte Gemeinde. Die Wiener Juden in der Zeit von 1945 bis heute" (2000); "Exil in der Heimat. Über die Österreicher in Israel" (2001).

Evelyn Adunka: Der Raub der Bücher. Über Verschwinden und Vernichten von Bibliotheken in der NS-Zeit und ihre Restitution nach 1945

Cover: Evelyn Adunka. Der Raub der Bücher - Über Verschwinden und Vernichten von Bibliotheken in der NS-Zeit und ihre Restitution nach 1945. Czernin Verlag, Wien, 2002.
Czernin Verlag, Wien 2002
Im Mai 1945 fanden Offiziere der britischen Besatzungsmacht im konfiszierten Olivetanerkloster Tanzenberg in Kärnten eine Bibliothek mit 500.000 bis 700.000 Bänden: zum einen aus der ausgelagerten Zentralbibliothek…

Evelyn Adunka/Albert Brandstätter: Das jüdische Lehrhaus als Modell lebensbegleitenden Lernens.

Passagen-Verlag, Wien 1999
Das Buch stellt das Vermächtnis des von Franz Rosenzweig und Martin Buber 1920 gegründeten Freien Jüdischen Lehrhauses sowie dessen Auswirkungen auf die europäische Bildungsgeschichte vor. Die Beiträge…