Evelyn Adunka, Albert Brandstätter (Hg.)

Das jüdische Lehrhaus als Modell lebensbegleitenden Lernens

Passagen-Verlag, Wien 1999
ISBN 9783851653915
Broschiert, 190 Seiten, 23,52 EUR

Klappentext

Das Buch stellt das Vermächtnis des von Franz Rosenzweig und Martin Buber 1920 gegründeten Freien Jüdischen Lehrhauses sowie dessen Auswirkungen auf die europäische Bildungsgeschichte vor. Die Beiträge basieren auf einer von der Evangelischen Akademie Wien organisisierten internationalen Konferenz. Der erstmals in voller Länger publizierte Brief von Franz Rosenzweig an Rudolf Hallo macht eine wichtige Quelle zur Geschichte des Lehrhauses zugänglich. Die Autoren des Bandes sind wichtige Zeitzeugen: unter anderen Herrmann Levin Goldschmidt, der Gründer und langjährige Leiter des Jüdischen Lehrhauses Zürich, und Willem Zuidema, einer der Gründer der holländischen Lehrhaus-Bewegung.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet