Emil Nolde

Emil Nolde, 1867-1956, gilt als Hauptvertreter des deutschen Expressionismus. Nach einer Ausbildung als Möbelzeichner und Holzschnitzer arbeitete Nolde als Lehrer an der Kunstgewerbeschule in St. Gallen. Von 1906 bis 1907 war er Mitglied der Künstlervereinigung Brücke in Dresden. Im Nationalsozialsimus war Nolde als "entarteter" Künstler verfemt und wurde 1941 mit einem Malverbot belegt.

Emil Nolde: Emil Nolde: Erinnerungen. Das eigene Leben; Jahre der Kämpfe; Welt und Heimat; Reisen, Ächtung, Befreiung

Cover: Emil Nolde. Emil Nolde: Erinnerungen - Das eigene Leben; Jahre der Kämpfe; Welt und Heimat; Reisen, Ächtung, Befreiung. DuMont Verlag, Köln, 2002.
DuMont Verlag, Köln 2002
In den vier Bänden schildert er seinen persönlichen und künstlerischen Werdegang von den handwerklichen Anfängen, seinem Leben in den großen künstlerischen Zentren München und Berlin, seinen alljährlichen…