Eberhard von Brauchitsch

Eberhard von Brauchitsch wurde 1926 in Berlin geboren. Nach dem Studium arbeitete er für die Rechtsabteilung der Deutschen Lufthansa. 1957 wurde er Geschäftsführer der Deutschen Flugdienst GmbH. 1960 trat er in den Flick-Konzern ein, zunächst als persönlicher Berater von Friedrich Karl Flick, ab 1965 als geschäftsführender Gesellschafter. 1971-73 war er Generalbevollmächtigter des Verlegers und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender im Axel-Springer-Verlag in Berlin. 1973 kehrte er in den Flick-Konzern zurück und verließ ihn wieder nach der Parteispendenaffäre 1982. Danach arbeitete von Brauchitsch als Unternehmensberater. Seit 1994 ist er u.a. Aufsichtsratsvorsitzender des ostdeutschen Chemie-Konzerns BUNA.

Eberhard von Brauchitsch: Der Preis des Schweigens. Erfahrungen eines Unternehmers

Propyläen Verlag, Berlin 1999
Eberhard von Brauchitsch war einer der einflußreichsten Männer des Landes. Eine Bilderbuchkarriere führte ihn an die Spitze des Flick-Konzerns. Dann wurde er Anfang der 80er Jahre zur Symbolfigur der…