Claudiu M. Florian

Claudiu Mihail Florian, 1969 in Rupea/Reps in Rumänien geboren, ging mit elf Jahren aus seinem Heimatort in Siebenbürgen nach Bukarest. Nach dem Abitur 1988 leistete er den rumänischen Militärdienst ab, wo er im Dezember 1989 den Umbruch seines Landes miterlebte. Später studierte er Germanistik und Geschichte in Bukarest, Bielefeld und München. Als Student übersetzte er mehrere englische und deutsche Autoren ins Rumänische, darunter Hermann Hesse. Seit 2002 arbeitet er im rumänischen Außenministerium, seit 2004 an der Botschaft von Rumänien in Berlin, drei Jahre als Kultur-, jetzt als Presseattache. "Zweieinhalb Störche" ist seine erste literarische Veröffentlichung.

Claudiu M. Florian: Zweieinhalb Störche. Roman einer Kindheit in Siebenbürgen

Cover: Claudiu M. Florian. Zweieinhalb Störche - Roman einer Kindheit in Siebenbürgen. Transit Buchverlag, Berlin, 2008.
Transit Buchverlag, Berlin 2008
Eine Kindheit Mitte der siebziger Jahre. Ein Junge wächst auf bei seinen Großeltern (den beiden "Störchen") in einem kleinen, abgelegenen Ort an der "Europastraße 60". Der Großvater ist Rumäne, ein von…