Clarita von Trott zu Solz

Clarita von Trott zu Solz, geborene Tiefenbacher, wurde 1917 als Tochter eines Hamburger Rechtsanwalts geboren. 1935 lernte sie in Hamburg Adam von Trott zu Solz kennen. Die beiden heirateten 1940, fast gleichzeitig begann ihr Mann seine Tätigkeit in der Informationsabteilung des Auswärtigen Amtes. 1942 und 1943 wurden die Töchter Verena und Clarita geboren. Adam von Trott zu Solz, der zum engeren Kreis der Widerstandsbewegung 20. Juli gehörte, wurde nach dem fehlgeschlagenen Attentat auf Hitler 1944 verhaftet und hingerichtet. Clarita von Trott wurde in Berlin-Moabit inhaftiert, ihre Kinder, die bei den Eltern ihres Mannes in Imshausen lebten, wurden von der Gestapo abgeholt und zusammen mit anderen Kindern von Widerstandskämpfern in ein Kinderheim im Harz gebracht, wo sie bis Oktober 1944 blieben. Nach dem Krieg studierte Clarita von Trott Medizin. Ab 1960 arbeitete sie als Nervenärztin und Psychotherapeutin zunächst in Hamburg und dann in Berlin, wo sie sich als Psychoanalytikerin niederließ. Darüber hinaus betreute sie den Nachlass ihres Mannes.

Clarita von Trott zu Solz: Adam von Trott zu Solz. Eine Lebensbeschreibung

Cover: Clarita von Trott zu Solz. Adam von Trott zu Solz - Eine Lebensbeschreibung. Lukas Verlag, Berlin, 2009.
Lukas Verlag, Berlin 2009
Clarita von Trott zu Solz, Witwe des 1909 geborenen und 1944 hingerichteten Widerstandskämpfers Adam von Trott zu Solz, hat 1958 eine Fülle hinterlassener Briefe, Notizbücher, Aufsätze und Manuskripte…