Bartolome de las Casas

Bartolome de las Casas, geboren 1474, war spanischer Historiker und Dominikanermönch. 1502 ging er als überzeugter Konquistador mit der Flotte Nicolas de Ovandos zu den Westindischen Inseln. Am 15. August 1514 kündigte er öffentlich an, dass er auf seine auf den westindischen Inseln erworbenen Leibeigenen verzichte und zurückgibt. Er machte danach als erster die Unterdrückung der mittel- und südamerikanischen Indios durch die spanischen Eroberer einer breiten Öffentlichkeit bekannt und plädierte für eine Abschaffung der Sklaverei. 1566 starb er im Konvent von Nuestra Señora de Atocha in Madrid.

Bartolome de las Casas: Kurzgefasster Bericht von der Verwüstung der Westindischen Inseln.

Cover: Bartolome de las Casas. Kurzgefasster Bericht von der Verwüstung der Westindischen Inseln. Insel Verlag, Berlin, 2006.
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2006
Aus dem Spanischen von Ulrich Kunzmann. Bartolome de Las Casas (1474 - 1566), Geschichtsschreiber Kolumbus', lebte seit 1502 in den spanischen Kolonien Mittelamerikas und wurde dort Zeuge der Ausrottung…