Alfred Sohn-Rethel

Alfred Sohn-Rethel (1899-1990) war Nationalökonom, marxistischer Philosoph und Wirtschafts- und Industriesoziologe. Er promovierte 1928 in Heidelberg beim austromarxistischen Ökonom Emil Lederer in Nationalökonomie. 1937 emigrierte er nach England, wo er wirtschaftspolitische Analysen für den Kreis um Churchill verfasste. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er in die Kommunistische Partei Großbritanniens ein, der er bis zu seinem Umzug in die Bundesrepublik Deutschland 1972 die Treue hielt. Auf Zuraten von Siegfried Unseld verfasste Sohn-Rethel sein opus magnum "Geistige und körperliche Arbeit", mit dem er in der Studentenbewegung großen Anklang fand. 1972 bis 1976 erhielt Sohn-Rethel eine Gastprofessur am mathematischen Fachbereich der Universität Bremen. 1978 folgte eine ordentliche Professur, die er bis Mitte der 1980er Jahre innehatte.

Alfred Sohn-Rethel: Von der Analytik des Wirtschaftens zur Theorie der Volkswirtschaft. Frühe Schriften

Cover: Alfred Sohn-Rethel. Von der Analytik des Wirtschaftens zur Theorie der Volkswirtschaft - Frühe Schriften. Ca ira Verlag, Freiburg i. Br., 2012.
Ca ira Verlag, Freiburg i. Br. 2012
Herausgegeben von Oliver Schlaudt und Carl Freytag. Mit weiteren unveröffentlichten Dokumenten sowie einem biografischen Essay von Carl Freytag. Im Zentrum dieses Bandes mit Alfred Sohn-Rethels frühen…