Alfred Rosenberg

Alfred Ernst Rosenberg, geboren 1893 in Reval, war ein Politiker und führender Ideologe der NSDAP. Als Student erlebte er 1917 die Revolution in Moskau und interpretierte sie als Folge einer jüdisch-freimaurerischen Weltverschwörung. Ab 1920 trug Rosenberg mit zahlreichen rassenideologischen Schriften erheblich zur Verschärfung des Antisemitismus in Deutschland bei. Im Zweiten Weltkrieg organisierte er mit seinem Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg (ERR) Beutezüge in ganz Europa, insbesondere zum Raub von Kulturgütern. Als Leiter des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete (RMfdbO) verfolgte er im Rahmen seiner Ostpolitik das Projekt der Germanisierung der besetzten Ostgebiete bei gleichzeitiger systematischer Vernichtung der Juden. Rosenberg wurde im Nürnberger Hauptprozess als Hauptschuldiger der NS-Kriegsverbrechen angeklagt, in allen vier Anklagepunkten für schuldig befunden, zum Tode verurteilt und 1946 hingerichtet (Quelle: Wikipedia).

Alfred Rosenberg: Alfred Rosenberg: Die Tagebücher von 1934 bis 1944.

Cover: Alfred Rosenberg. Alfred Rosenberg: Die Tagebücher von 1934 bis 1944. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2015.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2015
Seit 1946 verschollen, wurden die Tagebücher des NSDAP-Reichsleiters Alfred Rosenberg erst 2013 aufgefunden. Hier liegen sie erstmals als Gesamtausgabe vor, ausführlich kommentiert von den Historikern…