Alexander Sokurow

Alexander Nikolajewitsch Sokurow, geboren 1951 in Podowicha bei Irkutsk, studierte am Moskauer Staatsinstitut für Filmografie, wo er von Andrej Tarkovskij entdeckt und früh gefördert wurde. Nach der Ablehnung seines Abschlussfilms durch Akademie und Behörden drehte er ab 1980 zunächst Dokumentarfilme. Zu seinen Hauptwerken zählen eine Tetralogie über Macht und Verfall: "Moloch" (über Adolf Hitler), "Taurus" (über Lenin), "Solntse" (über Kaiser Hirohito) und "Faust", für den er 2011 den Goldenen Löwen in Venedig erhielt. Sokurov lebt in St. Petersburg.

Alexander Sokurow: Die japanische Reise.

Cover: Alexander Sokurow. Die japanische Reise. Schirmer und Mosel Verlag, München, 2012.
Schirmer und Mosel Verlag, München 2012
Aus dem Russischen übersetzt und mit einem Nachwort von Hans-Joachim Schlegel. Im Spätsommer 1990 reiste der Regisseur Aleksandr Sokurov von Sankt Petersburg über Helsinki und Tokio auf die kleine japanische…