Abdulwahab Al-Bayyati

Abdulwahab al-Bayyati wurde 1926 in der Nähe von Bagdad geboren. Er arbeitete zunächst als Lehrer, musste dann aber den Staatsdienst und später sogar das Land verlassen, weil er Mitglied der Kommunistischen Partei des Irak war. Es folgten Aufenthalte in Damaskus, Beirut und Kairo, bevor al-Bayyati nach dem Sturz der Monarchie 1958 in den Irak zurückkehrte. 1963 wurden ihm, inzwischen für die arabische Abteilung des Radiosenders Moskau tätig, Reisepass und Staatsbürgerschaft entzogen, die er erst 1968, inzwischen in Ägypten, im Rahmen einer allgemeinen Amnestie zurückerhielt. Von 1972 bis 1979 war al-Bayyati als Berater im irakischen Kulturministerium tätig, von 1980 bis 1990 als Kulturattache der irakischen Botschaft in Madrid. Ein zweites Mal wurde ihm die Staatsbürgerschaft entzogen durch das Regime Saddam Husseins. Diesmal ging al-Bayyati für die letzten Jahre seines Lebens nach Amman und Damaskus, wo er 1999 starb.

Abdulwahab Al-Bayyati: Aischas Garten. Ausgewählte Gedichte. Arabisch-Deutsch

Cover: Abdulwahab Al-Bayyati. Aischas Garten - Ausgewählte Gedichte. Arabisch-Deutsch. Hans Schiler Verlag, Berlin, 2003.
Hans Schiler Verlag, Berlin 2003
Aus dem Arabischen übersetzt von Khalid Al-Maaly und Heribert Becker. Abdulwahab al-Bayyatis Gedichte zeugen von einer beständigen Auseinandersetzung mit den traditionellen Motiven der arabischen Poesie…