Stichwort-Übersicht

Suizid


3 Bücher von insgesamt 16

George Prochnik: Das unmögliche Exil. Stefan Zweig am Ende der Welt

Cover
C. H. Beck Verlag, München 2016
ISBN 9783406697562, Gebunden, 397 Seiten, 29.95 EUR
[…] Aus dem Englischen von Andreas Wirthensohn. Um 1930 war Stefan Zweig zum weltweit meistübersetzten lebenden Schriftsteller avanciert. Doch dieser Erfolg des 1881 geborenen Wieners wurde…

Thomas Macho: Das Leben nehmen. Suizid in der Moderne

Cover
Suhrkamp Verlag, Berlin 2017
ISBN 9783518425985, Gebunden, 532 Seiten, 28.00 EUR
[…] des Suizids in der Moderne und zeichnet dessen Umwertung in den verschiedensten kulturellen Feldern nach: in der Politik (Suizid als Protest und Attentat), im Recht…

Martin Walser: Ein sterbender Mann. Roman

Cover
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2016
ISBN 9783498073886, Gebunden, 288 Seiten, 19.95 EUR
[…] nicht mehr leben, wenn das, was ihm passiert ist, menschenmöglich ist, hat er sich in einem Online-Suizid-Forum angemeldet. Da schreibt man hin, was einem geschehen ist, und…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 19

Aufruhr im Zwischenreich - Teil 4

Essay 17.10.2014 […] christlich und somit anti-suizidal geprägt, die Geschichte der Pathologisierung und Kriminalisierung des Suizids sowie der Ächtung und Verteufelung von Suizidanten muss noch geschrieben werden. Da wird es künftig […] Anheizen eines "anti-suizidalen" Klimas ohnehin ganz handfesten Interessen: "Das Krankmachen des Suizids und die Überwachung, Indoktrination und Disziplinierung der alten kranken Menschen sollen "Dammbrüche" […] n Ausbreitung der bislang nur von wenigen (vergebens) reklamierten Spielräume konfrontiert wäre. Suizid ist zwar nicht verboten, jedoch nur, weil der Täter sich ohnehin dem staatlichen Zugriff entzieht […] Von Daniele Dell'Agli

Aufruhr im Zwischenreich - Teil 3

Essay 13.10.2014 […] Klaus Feldmann, Sterben, Sterbehilfe, Töten, Suizid (online S. 137). [31] Ein Tabu bröckelt, op.cit., S. 17. [32] Klaus Feldmann, Kultivierung des Suizids im Zeitalter der Medikalisierung. In: Caroline […] die mehr noch als alle bislang beleuchteten einer ideologischen Arena gleicht, die Problematik des Suizids. Bislang wurde die absurde Diskussion darüber, wer überhaupt sterben darf, bevor "seine Zeit" […] Lasten der Gemeinschaft an sich gerafft hat, wäre das zu bewerkstelligen. Der Gedanke an den Suizid war ein Protest des Lebens. Welch ein Tod, nicht mehr sterben zu wollen. Cesare Pavese[34] Erich […] Von Daniele Dell'Agli
mehr Artikel