Stichwort

NDR

233 Presseschau-Absätze - Seite 3 von 16
9punkt 27.09.2018 […] fasst bei Medium noch einmal den Skandal um das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zusammen, der in Wirklichkeit ein Skandal der Desinformation durch so seriöse Medien wie Radio Bremen, NDR und Süddeutsche Zeitung war. Die Vorwürfe gegen das Amt sind entkräftet - und wurden übrigens von vornherein von Journalisten mehr oder weniger erdacht. Aber "aus dem Rechercheverbund selbst ist keine […] tung, etwa bei tagesschau.de oder in der SZ, wird nie erwähnt, dass man selbst anfangs fragwürdig berichtet hat. Im Gegenteil, ganz bescheiden hieß es nur noch: 'Darüber hatten unter anderem SZ und NDR berichtet …'.(...) In der Branche selbst, zumindest legt dies ein Blick in Archive der Meta-Journalismusmedien nahe, ist es auch kein Thema." Matzat kritisiert am Ende die Weigerung der meisten deutschen […]
Efeu 06.07.2018 […] Klang erzielte, denn dort andere Orchester erreichten "wollten auch die Musiker und der NDR nicht mit ihm weitermachen. ... Zur Wahrheit gehört, dass Hengelbrock in Hamburg nicht komplett gescheitert ist. Die Elbphilharmonie und der NDR verdanken ihm viel. Er war es, der den Anspruch formuliert hat, das Haus auf Weltniveau zu bringen. Nur ist er es auch, der in den Augen der Verantwortlichen diesen Anspruch […] Thomas Engelbrock verabschiedet sich von der Elbphilharmonie und dessen NDR-Orchester. In der Zeit bringt Florian Zinnecker etwas Licht in die diffusen Debatten und Kontroversen um diesen Ausschied, der nicht so völlig friedlich und aufgrund seiner eigenen Initiative verlaufen sein dürfte, wie der Dirigent dies jetzt mitunter darstellt. Denn nachdem das Orchester im eigenen Haus nicht den guten Klang […]
9punkt 20.06.2018 […] Müller, der noch einmal die gesamte, heute ziemlich haltlos wirkende Recherche des "Rechercheverbunds" aus SZ, NDR und Radio Bremen zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und seiner Bremer Zweigstelle auseinander nimmt und zu einem vernichtenden Urteil kommt: "Die Rechercheure von SZ, NDR und Radio Bremen haben etwas getan, was sie auf keinen Fall tun durften: Sie haben Menschen mit Vorwürfen […] eine Geschichte zu bringen, die schlecht recherchiert und unausgegoren war und damit den Rufmord vor die Recherche gestellt." Die Uebermedien präsentieren unter dem gleichen Link auch die Antwort des NDR-Investigativchefs Stephan Wels : "Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor." […]