Stichwort-Übersicht

Heinrich Heine

Insgesamt 166 Einträge in 4 Kategorien

3 Bücher von insgesamt 51

Peter Sprengel: Geschichte der deutschsprachigen Literatur 1830-1870. Band 8: Vormärz - Nachmärz

Cover
C.H. Beck Verlag, München 2020
ISBN 9783406007293, Gebunden, 781 Seiten, 49.95 EUR
[…] Die Zeit zwischen der Juli-Revolution 1830 und der Gründung des Deutschen Reiches 1870/71 ist in der deutschsprachigen Literatur von scharfen Gegensätzen geprägt. Im Zentrum der Epoche…

Jan Urbich: "Heimwärts kam ich spät gezogen". Das Subjekt der Heimkehr in Dichtung und Philosophie der Moderne. Eine kurze Problemgeschichte

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2020
ISBN 9783835335400, Gebunden, 200 Seiten, 20.00 EUR
[…] Die literarische Moderne entdeckt die Gefährdung des Ich in der Heimkehr: Wo es heimkehrend zu sich zurückfinden soll, droht es gerade unterzugehen.Heimkehr ist nicht nur ein drängendes…

Hannah Arendt: Sechs Essays. Die verborgene Tradition. Kritische Gesamtausgabe / Complete Works, Critical Edition. Band 6

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2019
ISBN 9783835332782, 503 Seiten, 39.00 EUR
[…] Seite. Auch wenn Arendt die hier gesammelten Texte in ihrer Muttersprache verfasste, sind sie aus der Sicht des Exils geschrieben. Sie entwerfen eine "verborgene Tradition", in der…
mehr Bücher


3 Artikel von insgesamt 15

Charlie, ein Missverständnis

Maluma und Takete 26.01.2015 […] Spott" gewidmet, wie vor Jahren schon die Seite-1-Illustrationen von Paul Flora in der Zeit und später von Luis Murschetz. Es gibt hierzulande eine Tradition gesellschaftlicher Satire, verbal bei Heinrich Heine und Kurt Tucholsky, zeichnerisch bei Heinrich Zille, dem Simplicissimus und George Grosz. Wer als Zeichner die simple und "beschilderte" politische Karikatur nicht will, kann dort Motive und Techniken […] Von Ulf Erdmann Ziegler

Leseprobe zu Sabine Kray: Diamanten Eddie. Teil 1

Vorgeblättert 17.02.2014 […] du wach bist." Beruhigt lässt sie sich wieder in den flachen Stuhl fallen und winkt.      Schnell fällt er in seinen gewohnten Schritt. Über die Neubrückstraße, am Grabbeplatz entlang, auf die Heinrich-Heine-Allee, links auf die Theodor-Körner-Straße. In weniger als zehn Minuten hat er sein Ziel erreicht. Es ist 11:45 Uhr, und er ist noch immer durstig. Das Kaufhaus steht klobig vor dem blauen Himmel […]

Im Schatten des Sinai

Essay 21.02.2013 […] Sichem[21] - eine Reihe von Nicht-Exodus-Stämmen hinzutraten.[22] Diese historisch imponierenden Effekte der Selbsteinzäunung des Judentums durch Schriftfrömmigkeit und Gesetzesgehorsam sind es, die Heinrich Heine zu der so eleganten wie tiefen Bemerkung inspirierten, für die Juden der Diasporazeit sei die Bibel ein "portatives Vaterland"[23] gewesen. Die sinaitische Singularisierungsstrategie besteht […] herausgeführt" vollends manifest: Sie bezieht sich nach Sichem mehrheitlich auf Gruppen, deren Nachkommen selbst auf der Ebene der Fiktion unmöglich am Exodus teilgenommen haben können. [23] Heinrich Heine, Geständnisse (1854). Einige Jahre früher hatte Heine geschrieben: "Moses gab dem (abstrakten) Geiste gleichsam materielle Bollwerke, gegen den realen Andrang der Nachbarvölker: Rings um das Feld […] Kollegen registrierte, beginnend mit dem Entsetzen der freien Geister im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts, als die Konversion Friedrich Schlegels sich herumsprach und als das Gerücht auftauchte, Heinrich Heine sei fromm geworden. [36] Hierzu: Christian Broch, "The Politics of Crowds. An Alternative History of Sociology", Cambridge 2012, Kapitel 8: "Postmodern conditions: the rise of the post-political […] Von Peter Sloterdijk
mehr Artikel