Stichwort

Lav Diaz

45 Presseschau-Absätze - Seite 2 von 3
Efeu 12.09.2016 […] Ausgezeichnet: Lav Diaz' "The Woman Who Left" Lav Diaz, bekannt für seine oft viele Stunden dauernden Schwarzweißmeditationen über die Geschichte seiner philippinischen Heimat, ist in Venedig für seinen Film "The Woman Who Left" mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden (hier alle Preisträger im Überblick). Der philippinische Auteur setzt damit seine Erfolgsserie bei den A-Festivals fort. Das war […] war aber auch der "stärkste Film" eines ingesamt "durchwachsenen" Wettbewerbs, freut sich Tim Caspar Boehme in der taz über die Entscheidung der Jury unter Sam Mendes. "Auch wenn Lav Diaz in seinen Filmen weniger am Vorantreiben der Handlung als am Ertasten statischer Tableaus interessiert ist, war seine von der Tolstoi-Erzählung 'Gott sieht die Wahrheit, sagt sie aber nicht sogleich' inspirierte […]
Efeu 20.02.2016 […] Nenner zu bringende Flickenteppich des Weltkinos, als den sich die Berlinale präsentiert. Universum abseits von Zeitökonomie: "A Lullaby to the Sorrowful Mystery" von Lav Diaz Letzte Wortmeldungen zu einzelnen Filmen: Zu Lav Diaz' Wettbewerbsbeitrag "A Lullaby to the Sorrowful Mystery" gab es bereits gestern erste Wortmeldungen, doch für die meisten Kritiker war der Redaktionsschluss bei acht Stunden […] Zeichen und Spuren verdichten und dann wieder verlaufen. ... Vergangenheit [erscheint als] etwas, das jederzeit seine Präsenz, seine Schärfe, seine Umrisse zu verlieren droht. Gegen diesen Verlust filmt Lav Diaz an. Mit Leidenschaft und Sturheit, der ihm eigenen Radikalität." Auch Verena Lueken schwärmt in der FAZ nur in höchsten Tönen von dieser Kinoerfahrung: "Diaz hat ein Paralleluniversum geschaffen […]
Efeu 19.02.2016 […] the Sorrowful Mystery" von Lav Diaz gedauert, gezeigt wurde der Film in einer Kombination aus Presse- und Galavorführung mit einer Stunde Pause. Susanne Lenz von der Berliner Zeitung gerät mitunter ins Meditieren: "Hier im Dschungel ist die philippinische Seele zu Hause, hier wuchert das Chaos, der Überfluss. Es ist dies der Raum, der die Philippiner geprägt habe, wie Lav Diaz es in einem Interview gesagt […] Glauben der Kolonisatoren zurück und trifft im Dschungel auf seine eigene Mythologie." Beim in der Pause verfassten Zwischenbericht zeigt sich Perlentaucher Lukas Foerster als intimer Kenner von Lav Diaz' Werk restlos begeistert: Der Film ist schon nach gerade mal vier Stunden "das beste, was ich auf dieser Berlinale bislang gesehen habe." Der Film spielt vor allem im Dschungel, dennoch "wirken die […]