Stichwort

Lav Diaz

13 Artikel

Emotional strapazierende Offenbarungen (Pressespiegel)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 21.02.2018 […] Der Regisseur Lav Diaz (Bild: Bradley Liew/Berlinale) Lav Diaz, der philippinische Meister-Auteur, dessen künstlerisch zuerst hervorstechendes Merkmal die in der Regel ausufernde Laufzeit seiner meist schwarzweißen Filme darstellt, befasst sich im Wettbewerbsfilm "In Zeiten des Teufels" mit General Marcos' Kommunistenjagd in den 70ern - dies allerdings nicht durchweg im realistischen Register, sondern […] im Rahmen der einzigartigen Lav-Diaz-Ästhetik eher seine Schwächen als seine Stärken enthüllt." Dennoch lohnt auch dieser Film, sagt Andreas Busche im Tagesspiegel - nicht zuletzt der letzten von vier Stunden wegen, in der alle Figuren zusammenfinden: "Durch das noch stärker expressionistische Licht wird die physische Dimension der Gewalt betont. Die Figuren von Lav Diaz bis hierhin zu begleiten ist […] fast durchweg gesungen. Manch einer, auch der Regisseur, spricht da schon von Oper - auch wenn der Gesang a cappella erfolgt, wie Perlentaucher Thierry Chervel erklärt. Seiner Ansicht nach "spielt Lav Diaz mit den Mustern und den Erwartungen des Operngenres, die er zunächst geduldig aufbaut und dann in einem Finale von überwältigender Traurigkeit niederreißt." Denn dieses Finale ist das "20. Jahrhundert […] Von Thomas Groh

Oper ist Aufopferung! Lav Diaz' "In Zeiten des Teufels" (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 20.02.2018 […] Film die Zuschauer in einen extrem gemächlichen Rhythmus. Die Philippinen sind ja nicht gerade das Land der großen Ströme - aber vielleicht sind es schon die Tropen, die diese Langsamkeit nahelegen. Lav Diaz erzählt die Zeit der Verfolgung angeblicher Kommunisten unter Ferdinand Marcos als eine Oper. Irgendwo fiel das Wort "Rockoper", aber das wäre bei weitem übertrieben. Lärm wird in diesem Film nicht […] ausagieren? Das schimmernde, aber nie ästhetisierende Schwarzweiß der Kamera und die oft extremen Weitwinkel-Einstellungen in den engen Häusern tragen zu dieser Entrückung bei. Meiner Meinung nach spielt Lav Diaz mit den Mustern und den Erwartungen des Operngenres, die er zunächst geduldig aufbaut und dann in einem Finale von überwältigender Traurigkeit niederreißt. Auch das Personal kommt einem vertraut […] von einem kleinen Jungen, der unter den Blicken einer Hexe die in den Wald verstreuten Blätter des Dichters als Papierflieger starten lässt. Ang Panahon ng Halimaw - In Zeiten des Teufels. Regie: Lav Diaz. Mit Piolo Pascual (Hugo Haniway), Shaina Magdayao (Lorena), Pinky Amador (Aling Sinta / Kwago), Bituin Escalante (Kwentista), Hazel Orencio (Teniente). 234 Min · Schwarz-Weiß. (Vorführtermine) […] Von Thierry Chervel

Man lernt im Licht wie in der Dunkelheit

Im Kino 31.01.2018 […] weiterer Baustein in Lav Diaz' übergreifendem Projekt einer Geschichte der Gewalt. Ein utopischer Song-and-Dance-Moment (aus "West Side Story"): "Someday, somewhere, we'll find a new way of living / We'll find a way of forgiving, somewhere." Ein eindringlicher, überwältigender Film. Nikolaus Perneczky The Woman Who Left - Philippinen 2016 - OT: Ang babaeng humayo - Regie: Lav Diaz - Darsteller: Charo […] Der neue Lav Diaz ist wieder Dostojewski-ish (obwohl als - lose - Vorlage Tolstois Erzählung "Der Verbannte" dient): eine große und breite Moralerzählung im Stil von "Norte, the End of History". Die Protagonistin von "The Woman Who Left" (großartig: Charo Santos-Concio) wird als Gefangene in einem Frauengefängnis eingeführt, das sich ausnimmt wie eine Strafkolonie. Die erste Einstellung zeigt Horacia […] einer (längst etablierten) Figur aus nächster Nähe direkt ins Gesicht blicken dürfen. Figuren, Konflikte und Entwicklungslinien sind wiedererkennbar der Seifenoper und dem Genrekino entlehnt, aber Lav Diaz' charakteristische Langsamkeit erodiert die populären Formen, die den Film inspirieren. Dauer drängt sich zwischen Ursache und Wirkung, kausale und moralische Schlüsse lockern sich. Figuren werden […] Von Thomas Groh, Nikolaus Perneczky

Lob für den großen Fleckenteppich Berlinale

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2016 […] Tahimiks "Balikbayan #1", feierten auf der Berlinale Premiere. Gut möglich, dass es mir am Ende diesen Jahres mit meinen drei diesmaligen Berlinale-Favoriten - "A Lullaby to the Sorrowful Mystery" von Lav Diaz, "Creepy" von Kiyoshi Kurosawa, "L'Avenir" von Mia Hansen-Løve ähnlich gehen wird. Das sind natürlich nur jeweils drei Filme aus mehreren Hundert. Und eben das ist der häufigste, lauteste, aber aus […] Von Lukas Foerster

Lav Diaz' 'A Lullaby to the Sorrowful Mystery' - zweite Halbzeit

Außer Atem: Das Berlinale Blog 19.02.2016 […] voneinander durch den Urwald irren und gelegentlich zunehmend verzweifelte Gespräche führen. Die entweder in der Erde nach Leichen buddeln, oder selbst begraben werden. Im Dschungel kommt das Kino von Lav Diaz ganz zu sich. Schon rein visuell: Der Urwald ist das perfekte Objekt für die über die Jahre perfektionierte Kameraarbeit in atmosphärischem, eher kontrastarmem schwarz-weiß. Unglaublich reiche Bilder […] wagemutige filmische Form gefunden hat, gibt es für mich ab sofort nur noch einen ersthaften Kandidaten für den Goldenen Bär. Hele Sa Hiwagang Hapis - A Lullaby to the Sorrowful Mystery. Regie: Lav Diaz. Mit Piolo Pascual, John Lloyd Cruz, Hazel Orencio, Alessandra De Rossi, Joel Saracho. Philippinen / Singapur 2016, 485 Minuten. (Vorführtermine) […] Von Lukas Foerster

Lav Diaz' 'A Lullaby to the Sorrowful Mystery' - ein Halbzeitbericht

Außer Atem: Das Berlinale Blog 18.02.2016 […] Aber selbst wenn die Vorführung jetzt abgebrochen und der Film als Rumpf stehenbleiben müsste, wäre er das beste, was ich auf dieser Berlinale bislang gesehen habe. Der Regisseur von "Lullaby", Lav Diaz, hat schon viele außergewöhnlich lange Filme gemacht. Was ob dieser Besonderheit oft übersehen wird: Alle diese Filme sind auf unterschiedliche Art lang, und aus unterschiedlichen Gründen. Sein neuer […] Von Lukas Foerster

Trip in die Dämmerzone

Außer Atem: Das Berlinale Blog 10.02.2016 […] Denis Côté, Lav Diaz Ab morgen abend, wenn die Berlinale mit dem Coen-Brother-Spektakel "Hail Caesar!" eröffnet, haben Besucher elf Tage lang die Wahl unter rund 430 Filme, die auf inzwischen zwölf Sektionen verteilt sind. Meine Berlinale strukturiere ich diesmal tatsächlich um eine einzige Filmvorführung herum: "A Lullaby to the Sorrowful Mystery" des philippinischen Regisseurs Lav Diaz dürfte mit […] sprich den Genrefilmen der 70er und 80er Jahre des deutschen Films. Und wer es extremer mag, kommt im Forum ohnehin auf seine Kosten: "Chamissos Schatten", der neue Film von Ulrike Oettinger, schlägt Lav Diaz um ganze sechs Stunden Laufzeit. Salomé Lamas, Jeff Nichols, E-J-yong Schließlich die historischen Programme. Das Forum präsentiert eine sehr interessant ausschauende Reihe zum japanischen Inde […] Von Lukas Foerster

Der richtige Gebrauch des Raums

Im Kino 19.08.2014 […] Lav Diaz hat den Goldenen Leoparden für seinen Film "Mula sa kung ano ang noon / From What Is Before" zurecht bekommen. Die politischen Ereignisse der frühen 1970er Jahre, als der philippinische Präsident Ferdinand Marcos das gesamte Land unter Kriegsrecht stellte, werden darin aus der randständigen Perspektive eines entlegenen Inseldorfs eingeholt. Bis die Regierungstruppen das Dorf erreichen, werden […] New People"s Army konsequent im Off, während die paramilitärischen Bürgerwehren, die Marcos für seine Sache rekrutierte, den Bildraum in ihre gleichermaßen beiläufige wie exzessive Gewalt bringen. Lav Diaz: From What Is Before "Orapronobis" war, als filmische Intervention in laufende Vorgänge, von einer fiebrigen Dringlichkeit. Der Geschichtsfilm "From What Is Before" hat seine intensiven Momente, […] Von Nikolaus Perneczky

Emotionale Spitzen

Im Kino 27.12.2013 […] Figuren in "Norte, the End of History", dem neuen Film des philippinischen Regisseurs Lav Diaz, wohnen, bunt leuchtende Lichterketten: kitschiger Elektroschrott, der so oder so ähnlich fast überall auf der Welt rumhängen könnte und der auch fast überall auf der Welt gleich ausschaut. Und der dann doch bei Lav Diaz wieder ganz anders und eigen ausschaut, der, sanft im Bildhintergrund insistierend, in […] g, dass er jetzt den farbigsten Farbfilm in jüngerer Erinnerung gedreht hat. Lukas Foerster Norte, the End of History - Philippinen 2013 - Originaltitel: Norte, hangganan ng kasaysayan - Regie: Lav Diaz - Darsteller: Archie Alemania, Angeli Bayani, Soliman Cruz, Miles Canapi, Sid Lucero, Hazel Orencio - Laufzeit: 250 Minuten. --- Und plötzlich wird dieser Traum ganz einfach so wahr: 23 Jahre nach […]

Und eine Kamera in die Hände

Im Kino 09.06.2010 […] ausfindig zu machen, die in sich mehr oder weniger kohärent sind. 2. Teil: die einzelnen Schwerpunkte Philippinisches Kino Filmstill aus Lav Diaz' "Evolution of a Filipino Family" Könnt ihr die philippinische Filmszene beschreiben, in der die Werke von Khavn, Lav Diaz, Raya Martin ihren Ort haben? Im Verhältnis zum kommerziellen Kino? Zum Weltkino? Zum Festivalkino? Zum Arthousekino? Wie wichtig sind […] Betrieb zwar einen relativ festen Platz hat, aber doch eher am Rande. Es gibt auf jeden Fall eine Spannung zwischen dem Event-Modus des Festivals, der eine etwas breitere Rezeption eines Werks wie Lav Diaz' elfstündigem "Evolution of a Filipino Family" natürlich erst ermöglicht auf der einen und der Ernsthaftigkeit, diskursiven Dichte und auch lokalen Spezifik solcher Filme auf der anderen. Einige der […] oft doch wieder ähnlich hierarchisch ist wie das der klassischen Filmgeschichtsschreibung. Und wie gesagt: Nollywood kommt gar nicht vor. Das gilt es zu ändern. "Death in the Land of the Encantos" (Lav Diaz) Trailer: Wie ist es mit dem Publikum für dieses Kino? Wen adressiert es, wen erreicht es - und wen erreicht es nicht? Warum verbindet sich der Anspruch, "für" die Unterdrückten zu sprechen so […] Von Ekkehard Knörer

Kunst muss stur sein

Im Kino 29.10.2008 […] mit dem jungen "Asian Hotshots Festival") die weltweit erste große Retrospektive des philippinischen Regisseurs Lav Diaz, der außerhalb des Festivalbetriebs nicht sehr vielen ein Begriff ist. Das hat seine Gründe, die sich auf einen einfachen Nenner bringen lassen: Die Filme von Lav Diaz sind anders als alle anderen Filme, die je gedreht wurden. Er ist ein Vorreiter der Digital-, nein, nicht -Technologie […] , ausgenommen nur Singularitäten wie Bela Tarrs "Satantango" und Jacques Rivettes "Out 1. Noli me tangere". Wie im Fall der letzten beiden dauern Lav Diaz' Filme aus einem einzigen Grund so lange, wie sie dauern: Sie tun es, weil sie es müssen. Lav Diaz hat für kommerzielle Produktionsfirmen in den späten Neunzigern auch Filme von gewöhnlicher Länge gedreht. Der eine, den ich kenne, "Naked Under The […] ins Somnambulische drängt. Umgekehrt, von den Werken des reifen Lav Diaz, gesehen, sieht man, wie diese Einstellungen geradezu ersticken daran, dass die Regie dem Stoff die Genauigkeit, die Tiefe, die Seelenpein nicht abgewinnen kann, die sie darin sucht. Man kann, hinterher schlauer, dem Film ansehen, warum die Sensibilitäten des Lav Diaz für diese Sorte Film wirklich nicht taugen. Man kann es sehen […] Von Ekkehard Knörer