Perlentaucher-Autor

Matthew Sweeney

Matthew Sweeney, geboren 1952 in der irischen Grafschaft Donegal, studierte in London und Freiburg, wo er sich mit der deutschen Literatur, insbesondere mit der Lyrik des 19. und 20. Jahrhunderts beschäftigte. Sein Werk nahm von Anfang an eine Sonderstellung in der englischsprachigen Lyrik ein. Seit den 1980er Jahren veröffentlichte er zahlreiche Gedichtbände und verfasste Kinderbücher. Sweeney erhielt zahlreiche Literaturpreise, unter anderem den Cholmondeley Award (1987) und den Arts Council of England Writer's Award (1999). Der Gedichtband "Black Moon" (2007; Ü: Schwarzer Mond) wurde 2007 in die Shortlist des T. S. Eliot Prize aufgenommen. Im Frühjahr 2008 erschien im Berlin Verlag der Gedichtband "Rosa Milch", herausgegeben und übersetzt von Jan Wagner, eine zweisprachige Auswahl der Gedichte Matthew Sweeneys. Zuletzt verfasste Sweeney gemeinsam mit seinem Dichterkollegen John Hartley Williams den Krimi "Death Comes for the Poets": Hier müssen so einige zeitgenössische englischsprachige Dichter das Zeitliche segnen. Matthew Sweeney lebt im County Cork und in Donegal.

1 Artikel

Ewigkeitsstrand

Literarischer Rettungsschirm für Europa vom 15.09.2012 15.09.2012. Heute ist beim Internationalen Literaturfestival in Berlin noch "Europe now" angesagt: Europäische Autoren spannen einen literarischen Rettungsschirm auf. Wir bringen in Kooperation mit dem Festival 19 Texte von 19 Autoren, jeden Tag einen. Heute sieht der irische Dichter Matthew Sweeney einen Schnappschuss vom bekannten Ende des Universums.