Theodor Herzl

Theodor Herzl, jüdischer Schriftsteller, Journalist und Politiker, wurde 1860 als Sohn des Kaufmanns Jacob Herzl und dessen Ehefrau Jeanette (geb. Diamant) in Budapest geboren. Ab 1878 studierte er in Wien Jura. Schon als Student wurde er mit antisemitischen Kampagnen konfrontiert und später in Paris als Korrespondent einer Wiener Tageszeitung Zeuge der Dreyfuß-Affäre. 1897 auf dem 1. Zionistischen Weltkongress in Basel zu dessen Präsident gewählt, setzte er sich in den folgenden Jahren unermüdlich für die Gründung eines jüdischen Staates ein. 1904 starb Herzl in Edlach an der Rach (Österreich). 1948 wurde er in den neu gegründeten Staat Israel überführt und auf einem nach ihm benannten Berg westlich von Jerusalem beigesetzt.

Theodor Herzl: Der Judenstaat. Text und Materialien. 1896 bis heute

Cover: Theodor Herzl. Der Judenstaat - Text und Materialien. 1896 bis heute. Philo Verlag, Hamburg, 2004.
Philo Verlag, Berlin - Wien 2004
Herausgegeben von Ernst Piper. "Wir sind ein Volk, ein Volk", hatte Theodor Herzl in seiner Schrift 'Der Judenstaat' geschrieben, die ihn rasch zum populärsten Vertreter eines säkularen jüdischen Nationalismus…