Salka Viertel

Salka Viertel, 1889 geboren als Salomea Sarah Steuermann im damals österreichischen Galizien, entstammte einer großbürgerlichen jüdischen Familie. 1910 debütierte sie als Schauspielerin am Pressburger Staatstheater in der Rolle der Medea von Grillparzer, anschließend bekam sie Engagements als Berlin und Wien. 1916 lernte sie in Wien den Regisseur und Dichter Berthold Viertel kennen, den sie 1918 heiratete. 1928 ging die beiden nach Hollywood. In ihrem Salon verkehrten viele Exilanten und Prominente, darunter Sergej Eisenstein, Charlie Chaplin, Arnold Schönberg, Christopher Isherwood, Hanns Eisler, Bertolt Brecht, Max Reinhardt und Thomas Mann. 1953 verließ sie die USA und ließ sich in Klosters in der Schweiz nieder. 1969 erschien ihre Autobiografie "Das unbelehrbare Herz". Salka Veirtel starb 1928.

Salka Viertel: Das unbelehrbare Herz. Erinnerungen an ein Leben mit Künstlern des 20. Jahrhunderts

Cover: Salka Viertel. Das unbelehrbare Herz - Erinnerungen an ein Leben mit Künstlern des 20. Jahrhunderts. Die Andere Bibliothek/Eichborn, Berlin, 2011.
Die Andere Bibliothek/Eichborn, Frankfurt am Main 2011
Salka Viertel war das, was man eine große Gastgeberin nennt. Und zu Gast waren sie alle: Filmemacher, Literaten, Schauspieler und Maler. Die Lebenserinnerungen einer fast Vergessenen. Wie aus einem Künstlerlexikon…