Sabine Schrader

Sabine Schrader hat Romanistik, Geschichte und Philosophie/Pädagogik an den Universitäten Göttingen, Venedig und Köln studiert. In Köln promovierte sie mit der Arbeit "'Mon cas n'est pas unique' - Der homo­sexuelle Diskurs in französischen Autobiographien des 20. Jahr­hunderts" (Metzler 1999). 2007 Habilitation an der Universität Leipzig mit der Arbeit "Si gira! Literatur und Film in der Stummfilmzeit Italiens". Seit 2009 ist sie Professorin für Romanistik an der Universität Innsbruck.

Dirk Naguschewski/Sabine Schrader: Kontakte, Konvergenzen, Konkurrenzen. Film und Literatur in Frankreich nach 1945

Cover: Dirk Naguschewski (Hg.) / Sabine Schrader (Hg.). Kontakte, Konvergenzen, Konkurrenzen - Film und Literatur in Frankreich nach 1945. Schüren Verlag, Marburg, 2009.
Schüren Verlag, Marburg 2009
Der Film hat in Frankreich - wohl stärker als in anderen Ländern - von Anfang an die Literatur herausgefordert. Die beiden Medien waren bzw. sind sich gegenseitige Inspiration und stehen gleichzeitig…