Runar Schildt

Runar Schildt (1888-1925) stammte aus einer verarmten Offiziersfamilie in Helsinki. Mit dem Leben der einfachen Leute wohlvertraut, blieb er zeit seines Lebens ein Außenseiter, der sich seiner adeligen Herkunft bewusst war. Sein episches und dramatisches Werk kreist um das Problem des existentiellen Scheiterns; ästhetizistische Tendenzen der Frühzeit werden durch das Spätwerk widerrufen. Schildts künstlerische Vorbilder waren Schnitzler, Maupassant, France und vor allem Söderberg.

Runar Schildt: Zoja und andere Erzählungen.

Cover: Runar Schildt. Zoja und andere Erzählungen. Manesse Verlag, Zürich, 2001.
Manesse Verlag, Zürich 2001
Aus dem Schwedischen von Gisbert Jänicke. Auswahl und Nachwort von Aldo Keel. Die Sammlung umfasst fünf Geschichten: "Zoja", "Der Hexenwald", "Armas Fager", "Der Schwächere" und "Der Fleischwolf". In…