Buchautor

Philippe Soupault

Philippe Soupault wurde 1897 in Chaville bei Paris geboren. Über Guillaume Apollinaire lernte er 1917 André Breton kennen. Zusammen mit André Breton und Louis Aragon war er Initiator der surrealistischen Bewegung, entzog sich jedoch schon bald deren Gruppenzwang, um eigene Wege zu gehen. Er verfasste zahlreiche Essays, Romane und Gedichte, wurde Verleger und Herausgeber von Zeitschriften. In den dreißiger und vierziger Jahren arbeitete Soupault auch als Journalist, später war er UNESCO-Beauftragter und Radio-Produzent. Er war verheiratet mit der Fotografin Re Soupault. 1990 starb er zweiundneunzigjährig in Paris.
1 Buch

Philippe Soupault: Die Zeit der Mörder. Erinnerungen aus dem Gefängnis

Cover
Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2017
ISBN 9783884235706, Gebunden, 400 Seiten, 28.00 EUR
Aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller. Philippe Soupault war 1938 von Léon Blum, dem ersten sozialistischen Premierminister Frankreichs, beauftragt worden, in Tunis eine Radiostation…