Peter de Mendelssohn

Peter de Mendelssohn (1908-1982) wuchs als Sohn eines Goldschmieds in der Künstlersiedlung Dresden-Hellerau auf. Bereits während seiner Redakteurstätigkeit beim "Berliner Tageblatt" veröffentlichte er erste Texte. 1933 emigriert, baute sich Mendelssohn eine zweite Existenz als Journalist und Schriftsteller in Großbritannien auf. Nach dem Krieg war er Pressechef bei der Britischen Kontrollkommission in Düsseldorf, wohnte als Berichterstatter den Nürnberger Prozessen bei und half beim Aufbau des "Berliner Tagesspiegels" und der "Welt". 1970 kehrte er nach München zurück, wo er bis zu seinem Tode lebte. Als Thomas-Mann-Biograf und Herausgeber von dessen Tagebüchern ist Peter de Mendelssohn in den siebziger Jahren bekannt geworden.

Peter de Mendelssohn: Fertig mit Berlin?. Roman

Cover: Peter de Mendelssohn. Fertig mit Berlin? - Roman. Elfenbein Verlag, Berlin, 2002.
Elfenbein Verlag, Heidelberg 2002
Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Katharina Rutschky. "Denk an mich, wenn du zwischen Telephon und Telegraph den Atem der großen Stadt hörst." Das sind die letzten Worte des einflussreichen…