Oswalt Kolle

Oswalt Kolle, geboren 1928 in Kiel als Sohn des renommierten Psychiaters Kurt Kolle, absolvierte nach dem Zweiten Weltkrieg eine Ausbildung in der Landwirtschaft und kam dann zum Journalismus. 1951 wurde er Lokalchef der "Frankfurter Neuen Presse" und später stellvertretender Chefredakteur der "Star Revue". In den sechziger und siebziger Jahren war Kolle maßgeblich an der Popularisierung der sexuellen Aufklärung beteiligt - als Buchautor und Produzent verschiedener Aufklärungsfilme (u.a. "Das Wunder der Liebe"), die trotz heftiger Kritik der Konservativen zu riesigen Publikumserfolgen wurden. Weltweit sahen 140 Millionen Zuschauer die Filme. Seit den siebziger Jahren lebt Kolle in Amsterdam. Er hat drei Kinder und ist - nach 48 Ehejahren - seit 2000 verwitwet.

Oswalt Kolle: Ich bin so frei. Mein Leben

Cover: Oswalt Kolle. Ich bin so frei - Mein Leben. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin, 2008.
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2008
Er brachte die Revolution in die Schlafzimmer, seine Filme fanden in den sechziger und siebziger Jahren ein Millionenpublikum: Wie kein anderer steht Oswalt Kolle für die sexuelle Aufklärung der Nation,…