Nicolas Gisin

Nicolas Gisin, geboren 1952 in Genf, ist Direktor des Instituts für Angewandte Physik an der Universität Genf und Mitbegründer der Technologiegesellschaft ID Quantique. Er ist international bekannt für seine Arbeit im Bereich der Kryptografie und der Quanten-Informationstheorie. Darüber hinaus ist er Herausgeber der Reihe "Quantum Science and Technology". 2009 erhielt er den ersten John S. Bell Preis für die Demonstration langreichweitiger Verschränkungen und Quantenteleportationen sowie für seine zahlreichen Beiträge zu den Bellschen Ungleichungen.

Nicolas Gisin: Der unbegreifliche Zufall. Nichtlokalität, Teleportation und weitere Seltsamkeiten der Quantenphysik

Cover: Nicolas Gisin. Der unbegreifliche Zufall - Nichtlokalität, Teleportation und weitere Seltsamkeiten der Quantenphysik. Springer Verlag, Heidelberg, 2014.
Springer Verlag, Heidelberg 2014
Aus dem Französischen von Manfred Stern. Mit 13 Abbildungen. Die Quantenphysik bietet eine Beschreibung der Welt auf kleinsten Skalen und macht dazu seltsame Aussagen, die unser Verständnis der Welt und…