Monique Köpke

Monique Köpke, geboren 1925 in Berlin als Monika Helion Lehmann-Lukas, emigrierte 1933 mit den Eltern nach Paris. Nach der Flucht in die Schweiz 1942 Rückkehr nach Paris im Jahr 1945. Nach Aufenthalten in Freiburg/br., Singapur, München, Chicago und verschiedenen Orten in Texas wohnt sie jetzt in Boston. Sie ist verheiratet mit dem Literaturwissenschaftler Wulf Köpke, hat fünf Kinder und drei Enkelkinder. Sie erteilte Sprachunterricht (Französisch und Deutsch) und befasst sich mit Ölmalerei, Keramik und Fotografieren.

Monique Köpke: Nachtzug nach Paris. Ein jüdisches Mädchen überlebt Hitlers Frankreich

Altius Verlag, Erkelenz 2000
Reichstagsbrand Berlin 1933 ? die terroristische Ausschaltung der politischen Gegner der Nationalsozialisten beginnt. Erich Lehmann-Lukas, Kunsthistoriker, Kommunist, Jude, flieht nach Paris. Monique,…