Marc Riboud

Marc Riboud kam 1923 in Lyon zur Welt und machte bereits als 14-jähriger mit einer Westentaschen-Kodak-Kamera die ersten Aufnahmen auf der Weltausstellung in Paris. Im Weltkrieg engagierte er sich in der Résistance und beteiligte sich an den Kampfhandlungen der Partisanentruppen. Danach studierte er Ingenieurwesen und arbeitete bis 1951 in einer Fabrik. 1952 ließ er sich in Paris nieder. Die Begegnungen mit Cartier-Bresson und Capa brachten ihn dazu, sich der Agentur Magnum anzuschließen. Damit war sein Leben bestimmt, das ihn bis heute auf Reisen und in Bewegung hält. Er hat ein Dutzend Bücher in verschiedenen Sprachen veröffentlicht und seine Werke in zahlreichen Ausstellungen in den berühmtesten Museen der Welt präsentiert. Ihn einen Klassiker der Fotografie zu nennen, ist keine Übertreibung.

Marc Riboud: Portfolio.

Knesebeck Verlag, Berlin 2001
Mit 95 Fotografien in Duoton. Die aufregendsten Bilder aus dem langen Leben des Fotografen hat dieses Buch versammelt, das gleichzeitig ein Bild der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bietet.