Lotte Ulbricht

Lotte Ulbricht, 1903 in Rixdorf als Lotte Kühn geboren, arbeitete nach ihrer Ausbildung zur Stenotypistin als Sekretärin in der Zentrale der KPD, in der Reichstagsfraktion, in der sowjetischen Handelsvertretung in Berlin und ab 1931 bei der Komintern in Moskau. Dort lernte sie 1935 Walter Ulbricht kennen, die beiden heirateten 15 Jahre später. Bis 1953 leitete sie die Frauenkommission des ZK der SED, danach arbeitete sie bis 1970 im Parteiarchiv. Nach der Entmachtung Ulbrichts wurde es auch um sie still. Sie starb mit 98 Jahren im Frühjahr 2002.

Lotte Ulbricht: Lotte Ulbricht: Mein Leben. Selbstzeugnisse, Briefe und Dokumente

Cover: Lotte Ulbricht. Lotte Ulbricht: Mein Leben - Selbstzeugnisse, Briefe und Dokumente. Das Neue Berlin Verlag, Berlin, 2003.
Das Neue Berlin Verlag, Berlin 2003
Herausgegeben von Frank Schumann. Sie war die Frau an der Seite jenes Mannes, den Sebastian Haffner den "erfolgreichsten deutschen Politiker nach Bismarck und neben Adenauer" nannte. Obgleich selber ohne…