Kveta Legatova

Kveta Legatova ist das Pseudonym der in Brno lebenden Autorin Vera Hofmanova (geboren 1919), die während des kommunistischen Regimes als politisch unzuverlässig galt und deshalb nach dem Studium der tschechischen und deutschen Sprache, der Physik und Mathematik als Lehrerin von einer Dorfschule zur anderen versetzt wurde. Gleich für ihren ersten Erzählungsband "Zelary" (2001) erhielt sie den tschechischen Staatspreis für Literatur 2002.

Kveta Legatova: Die Leute von Zelary.

Cover: Kveta Legatova. Die Leute von Zelary. dtv, München, 2005.
dtv, München 2005
Aus dem Tschechischen von Sophia Marzolff. "Er hatte die Begabung, über einfache Kleinigkeiten Glück zu empfinden, wie es allen Geschöpfen außer dem Menschen eigen ist." Und er war einer der beiden "Wildfänge",…