Kojima Nobuo

Kojima Nobuo, 1915 geboren, begann seine literarische Karriere 1954 mit einer preisgekrönten Sammlung von Kurzgeschichten. Als Stipendiat der Rockefeller Foundation lebte er ein Jahr in den USA und übersetzte dort Werke von J. D. Salinger, William Saroyan, Dorothy Parker und anderen ins Japanische. "Fremde Familie" erschien 1965 und gilt als sein bestes Werk. Kojima Nobuo starb 2006.

Kojima Nobuo: Fremde Familie. Roman

Cover: Kojima Nobuo. Fremde Familie - Roman. bebra Verlag, Berlin, 2009.
bebra Verlag, Berlin 2009
Aus dem Japanischen von Ralph Degen. Die Ehefrau des Literaturprofessors Miwa Shunsuke hat ein kurzes Verhältnis mit einem jungen Amerikaner, wenig später erkrankt sie unheilbar. Ihr Mann müht sich, die…