Knud Rasmussen

Knud Rasmussen (1879-1933) war Ethnologe und Polarforscher. Er wurde in Grönland geboren und verbrachte einen Teil der Kindheit bei seinen Inuit-Verwandten, wo er die traditionelle Lebensweise kennen lernte. Nach Ausbildungsjahren in Dänemark kehrte er nach Grönland zurück und gründete 1910 die Handelsstation "Thule". Von hier aus unternahm er bis zu seinem Tod zahlreiche Expeditionen in die Polarregionen. Die berühmteste dieser Expeditionen ist die mehr als drei Jahre dauernde Reise mit dem Hundeschlitten entlang der Nordwestpassage von Grönland bis nach Alaska (1921-1924). Im Zentrum von Rasmussens Interesse stand die Kultur der Inuit, auf seinen Reisen sammelte er ihre Mythen und Sagen. 1925 erhielt er dafür die Ehrendoktorwürde der Universität Kopenhagen.

Knud Rasmussen: Unter Jägern und Schamanen. Tagebuch der Thule-Fahrt

Cover: Knud Rasmussen. Unter Jägern und Schamanen - Tagebuch der Thule-Fahrt. Unionsverlag, Zürich, 2006.
Unionsverlag, Zürich 2006
1921: Knud Rasmussen will zusammen mit einer Gruppe von Wissenschaftlern die bislang unerforschten Regionen Nordkanadas kartografieren und Flora und Fauna studieren - vor allem aber will er den Menschen…