Klaus Urban

Dr. Klaus Urban, geboren 1944 in Leipzig, studierte Werkstoffkunde und Ingenieurpädagogik in Dresden. Er promovierte dort 1972 auf dem Gebiet der Hochschulpädagogik und 1987 in Berlin über Wissenschaftsökonomie. Von 1982 bis 1988 war er Leiter der Abteilung Forschungsorganisation der Akademie der Wissenschaften der DDR, anschließend war er stellvertretender Abteilungsleiter im Ministerium für Wissenschaft und Technik der DDR und von 1990 bis 1996 Referent im Bundesministerium für Forschung und Technologie. In den Jahren 1996 bis 1999 war er als nationaler Experte in der Europäischen Kommission in einem Programm zur Nichtweiterverbreitung von Wissen über die Herstellung von Massenvernichtungswaffen durch internationale Kooperation tätig.

Klaus Urban: Das heiße Erbe des Kalten Krieges. Hinterlassenschaften und Hinterbliebene

Cover: Klaus Urban. Das heiße Erbe des Kalten Krieges - Hinterlassenschaften und Hinterbliebene. dtv, München, 2000.
dtv, München 2000
Der Kalte Krieg ist Geschichte. Doch wie zuletzt das schwere Unglück des Atom-U-Boots Kursk zeigt, hat das Wettrüsten der Supermächte ein Erbe hinterlassen, das der Welt immer noch gefährlich werden kann.…